¡Hola a todas y todos!

En el proceso de mejora de nuestro sitio web, tomamos una decisión importante para que kinolatino.de se volviera más estructurado, más rápido y menos complicado: a partir de ahora las noticias sobre el cine latinoamericano se escribirán exclusivamente en alemán.

Obviamente, eso no quiere decir que la comunicación en español se termine ahí. Seguimos con la mirada internacional. Por favor: escriban, pregunten, y ponganse en contacto con nosotros, también en castellano, o, ya que estamos, en portugués e inglés.

Saludos cordiales de la redacción.

 

 

Kinolatino.de tiene ahora también cuenta de Facebook ("kinolatino.de") y de Twitter ("@kinolatinoDe")

 


Cidade dos Homens

Die Freunde Acerola und Laranjinha leben in den Slums von Rio und träumen von einer besseren Zukunft. Laranjinhas sehnlichster Wunsch ist es, noch vor seinem 18. Geburtstag den Namen seines Vaters zu erfahren. Sein erster Personalausweis soll auf den richtigen Namen ausgestellt sein. Doch das sind Nebensächlichkeiten in einer Nachbarschaft, die sich fest in der Hand der Drogenbarone und ihrer Banden befindet.

Acerola arbeitet als Wach­­­mann auf dem Anwesen reicher Leute. Hier ist er umgeben von den tolls­ten Frauen, von denen er bisher nur träumen konnte. Und es dauert nicht lange, bis der junge Wachmann einer langbeinigen Schönen auffällt. In der Zwischenzeit hat Laranjinha von seiner Großmutter den entscheiden­den Tipp bekommen, um seinen Vater zu finden. Heraldo, ein Ex-Knacki, Mörder und Gauner, ist vielleicht nicht gerade der Vater, von dem Laranjinha geträumt hat, aber immerhin. Doch jetzt haben die Jungen ernst hafte Schwierigkeiten mit Madrugadão, dem gefährlichsten Dro­gen­baron. Sie müssen untertauchen. Laranjinha schlüpft bei seinem Vater un­ter, der Acerola nicht mag. Um ihm zu gefallen, weigert sich Laranjinha, seinen Freund aufzunehmen. Gezwungen, bei Madrugadãos Gang mitzumachen, kommt Acerola Heraldos erschütterndem Geheimnis auf die Spur.


[Zurück]

  gefördert von:
klfslogo_sw_mit_schrift