¡Hola a todas y todos!

En el proceso de mejora de nuestro sitio web, tomamos una decisión importante para que kinolatino.de se volviera más estructurado, más rápido y menos complicado: a partir de ahora las noticias sobre el cine latinoamericano se escribirán exclusivamente en alemán.

Obviamente, eso no quiere decir que la comunicación en español se termine ahí. Seguimos con la mirada internacional. Por favor: escriban, pregunten, y ponganse en contacto con nosotros, también en castellano, o, ya que estamos, en portugués e inglés.

Saludos cordiales de la redacción.

 

 

Kinolatino.de tiene ahora también cuenta de Facebook ("kinolatino.de") y de Twitter ("@kinolatinoDe")

 


News
10.05.2017

Césars Grill - TV-Tipp

Der Wunsch seines Vaters César war es, dass der heutige Hamburger Filmemacher Darío Aguirre eines Tages sein Grillrestaurant in Ecuador übernehmen würde, doch er ging nach Deutschland. Zehn Jahre später ruft ihn sein Vater zum ersten Mal aus Ecuador an, da sein Grillrestaurant pleite ist. Können Vater und Sohn das Restaurant retten? Mit der Kamera dokumentiert Darío Aguirre, wie er seinem Vater hilft, dessen marodes Grillrestaurant in seiner Heimatstadt Ambato in Ecuador zu retten, und wie dadurch Vater und Sohn zum ersten Mal wirklich miteinander ins Gespräch kommen, trotz aller Mentalitätsunterschiede. Denn Darío Aguirre, der seit über zehn Jahren in Hamburg lebt, fühlt sich in Deutschland längst zu Hause. Der Hilferuf seines Vaters kommt aus heiterem Himmel, denn normalerweise telefonieren Vater und Sohn nie miteinander:

Weiter…
08.05.2017

Rollen & Spiele – Die Filme von Matías Piñeiro

Der argentinische Filmemacher Matías Piñeiro (*1982) gehört zu den vielversprechendsten Talenten des Gegenwartskinos. Auf den großen internationalen Festivals finden seine Filme regelmäßig Beachtung und Anerkennung. Kinolatino.de hat im Jahr 2012 in Zusammenarbeit mit dem Verein FilmTape e.V. beim Festival CineTeatroArgentino sein Werk ROSALINDA gezeigt. Bei der Berlinale 2013 lief dann VIOLA. Das Kino Arsenal in Berlin widmet nun eine ganze Werkschau dem Regisseur, der wie kein anderer eine neue Leichtigkeit des argentinischen Kinos verkörpert.

Weiter…
24.04.2017

No intenso agora

Una película coral sobre una época politizada.

Weiter…
24.04.2017

El candidato

Daniel Hendler nació en Montevideo en 1976. Es actor - conocido por su participación en películas de Daniel Burman - y director de cine. "El candidato" es su segundo largometraje.

Weiter…
23.04.2017

Naomi Campbel

Derzeit läuft "Casa Roshell", der neue Film von Camila José Donoso bei diversen internationalen Filmfestivals. An dieser Stelle soll an ihr Erstlingswerk "Naomi Campbel"erinnert werden, das sie als Co-Regisseurin an der Seite von Nicolás Videla realisierte. Zu "Naomi Campbel" schrieb die argentinische Regisseurin Gabriela Sofía Flores einen Gastbeitrag für kinolatino.de.

Weiter…
23.04.2017

Casa Roshell

Una película importante con temática LGBT que se estrena en diferentes festivales internacionales de cine.

Weiter…
20.04.2017

Narcisa Hirsch und Werner Nekes

Seit den späten 1960er Jahren hat die gebürtige Deutsche Narcisa Hirsch ein Werk geschaffen, das ein ästhetisches, konzeptionelles und filmisches Spektrum aufweist, das bislang in ihrer Wahlheimat Argentinien nur wenige Filmschaffende erreichen konnten. Nach einer kurzen Karriere als Malerin, und Performancekünstlerin, positionierte sich Narcisa Hirsch als eine genreüberschreitende Filmemacherin. 1980 arbeitete sie im Goethe Institut in Buenos Aires mit dem deutschen Regisseur Werner Nekes zusammen. Sein Werk hat auch das Schaffen von Narcisa Hirsch nachhaltig beeinflusst. Am Freitag, den 21.4.2017 werden in der Black Box im Filmmuseum Düsseldorf Kurzfilme der beiden Künstler präsentiert und in Dialog gesetzt. Die Veranstaltung ist Werner Nekes gewidmet, der im Januar dieses Jahres unerwartet verstarb.

Weiter…
19.04.2017

Diego Rafecas

Noch eine traurige Nachricht aus der argentinischen Filmindustrie. Am 18. April ist der Regisseur und Schauspieler Diego Rafecas verstorben.

Weiter…
18.04.2017

Regierung vs. Argentinische Filmindustrie

Der Streit in der argentinischen Filmindustrie weitet sich aus. Nachdem der Leiter des nationalen Filminstitutes INCAA von der Regierung nach unbewiesenen Korruptionsvorwürfen von seinem Posten entfernt wurde, organisierten sich Filmemacher, Schauspieler und Produzenten. Sie wittern einen systematischen Plan mit dem der argentinischen Filmindustrie die finanziellen Mittel entzogen werden sollen. Wie ernst die Lage ist, zeigt der Rücktritt des Direktors der staatlichen Filmschule ENERC. Er schrieb einen offenen Brief. Dieser soll an dieser Stelle im Wortlaut wiedergegeben werden...

Weiter…
14.04.2017

Ärger in der argentinischen Filmindustrie

Die politische Situation ist derzeit sehr schwierig in Argentinien. Präsident Macri polarisiert wie kaum einer seiner Vorgänger. Erstmals in seiner Amtszeit kam es zu einem Generalstreik. Nachdem die neoliberal ausgerichtete Regierung bereits kurz nach Amtsantritt starke Kürzungen im Kultursektor vornahm, legt sie sich jetzt auch mit der argentinischen Filmindustrie an.

Weiter…
  gefördert von:
klfslogo_sw_mit_schrift